Gärkorb aus Peddigrohr, ►für Brote bis 750 g, rund ►Weichere Teige, Gleichmäßigere Brotform, ø 20 cm, 9,5 cm hoch

14,45 (as of 12. Januar 2018, 8:01)

Das Gärkörbchen ist rund und aus natürlichem Peddigrohr. Hergestellt aus lebensmittelrechtlich zugelassenem Material – kein billige Import- oder Dekoware.
Der Gärkorb stabilisiert den Teigling und schützt den Teig vor dem Austrocknen und verleiht dem Brot zudem seine typische Form.
Darf im Sortiment eines jeden Hobbybäckers nicht fehlen. Kann beispielsweise für Korbbrote, Sturzbrote oder Schwenkbrote verwendet werden.

Auf Amazon ansehen

Beschreibung

Für Brote wie vom Bäcker.

Hobbybrotbäcker sollten auf den Komfort eines Gärkorbs nicht verzichten. Denn die Körbe haben gleich mehrere Vorteile: Sie ermöglichen weichere Teige und besser gelockerte Brote, die länger frisch halten. Die gleichmäßigere Brotform und die Struktur auf der Oberfläche des Teigstücks bestimmen die Optik des fertigen Brots mit. Gärkörbe aus Peddigrohr sollten Sie nach Gebrauch immer gut trocknen lassen. Unsere werden aus lebensmittelrechtlich zugelassenem Material hergestellt (keine billige Import-/Dekoware).

Achtung: Gärkörbe – in Österreich und Südtirol auch Simperl genannt – werden oft fälschlicherweise als Backkörbe bezeichnet. Legen Sie das geformte Teigstück zum Aufgehen vor dem Backen in den Gärkorb. Zum Backen sind Gärkörbe nicht geeignet.

Maße: Durchmesser ca. 20 cm, 9,5 cm hoch

Tipp: Bäckerstärke, Mehl, Schrot, Ölsaaten oder eine Mischung daraus dienen als Trennmittel zwischen Teigstück und Gärtopf, verhindern das Ankleben des Teiges und dienen zugleich als Dekoration für das Brot.

Gärkörbe werden verwendet für:

Korbbrot: Frei geschobenes Brot, dessen Teigstücke in Gärkörben garen. Die Brote zeichnen sich durch Abdrücke der Korbmuster auf der Kruste aus. Wegen der weichen Teige gelingen diese Brote mit einer besonders lockeren Krume.

Sturzbrot: Brote, deren Teigstücke mit dem Schluss nach oben garen und vor dem Backen gestürzt werden müssen. Als Korbbrot gebackenes Sturzbrot zeigt auf der Oberseite das Muster des Gärkorbes.

Schwenkbrot: Brote, deren Teigstücke mit dem Schluss nach unten in Backkörben garen und vor dem Backen nicht gestürzt werden. Geeignet für Brote mit mehliger, gemaserter Kruste wie Berliner Landbrot, Frankenlaib oder Gassenhauer oder glänzende Brote, die vor dem Backen mit Wasser, Stärkekleister oder Glanz & Bräune abgestrichen werden.
Das Gärkörbchen ist rund und aus natürlichem Peddigrohr. Hergestellt aus lebensmittelrechtlich zugelassenem Material – kein billige Import- oder Dekoware.
Der Gärkorb stabilisiert den Teigling und schützt den Teig vor dem Austrocknen und verleiht dem Brot zudem seine typische Form.
Darf im Sortiment eines jeden Hobbybäckers nicht fehlen. Kann beispielsweise für Korbbrote, Sturzbrote oder Schwenkbrote verwendet werden.
Hinweis: Zum Backen im Backofen ist der Gärkorb, in Österreich und Südtirol auch Simperl genannt, nicht geeignet. Legen Sie den Teig nur zum Ruhen und Aufgehen hinein. Nach Gebrauch immer gut trocknen lassen.
Inhalt: 1 Stück, Durchmesser 20 cm, 9,5 cm hoch